Alea Aquarius Wiki
Advertisement
Alea Aquarius Wiki

Die Farben des Meeres ist der zweite Band der mehrteiligen Buchreihe von Tanya Stewner.

Klappentext

Das Meer braucht Alea! Endlich weiß Alea, warum sie sich immer so fremd gefühlt hat: Sie ist ein Meermädchen. Doch was ist vor elf Jahren mit ihrer leiblichen Mutter geschehen, und warum wirkt die Unterwasserwelt wie ausgestorben? Alea kann doch unmöglich der einzige Meermensch auf der Welt sein ... Mit der Alpha Cru macht sie sich auf zum geheimnisumwobenen Loch Ness. Nicht nur Alea hofft, dort Antworten zu finden. Auch Lennox fragt sich, ob er ein Meermensch ist. Fühlen sich die beiden deshalb auf magische Weise zueinander angezogen?

→ Hauptartikel: Leseprobe

Daten und Orte

Die Handlung von Die Farben des Meeres spielt im Jahr 11 n.V. und erstreckt sich über 7 Tage Anfang Juli.

→ Hauptartikel: Zeittafel

Die Reise der Alpha Cru

Zusammenfassung

[K 1]Die Crucis ist auf dem Weg nach Schottland. Alea ist sich über ihre Gefühle für Lennox unsicher, und Tess meint, Lennox sei nicht in sie verliebt. [K 2]Bei einem Tauchgang mit der ganzen Cru, mit Ausnahme von Lennox, findet Alea durch eine Finde-Finja ein Rofusfeld. [K 3]Daneben befindet sich ein verlassenes Meermenschendorf, welches von Skorpionfischen getarnt wird. So trifft die Cru zum ersten Mal auf diese Magischen. Als eine Gruppe Schweinswale vorbeizieht, spürt Alea zum ersten Mal den Instinkt der Walwanderer, mit den Tieren mitzuschwimmen. Doch Ben kann sie gerade so noch davon abhalten. [K 4]Die vier erzählen Lennox, was geschehen ist. Nachdem Alea Ben gegenüber zugibt, dass sie in Lennox verliebt ist, rekonstruiert er, dass es möglich sei, dass die beiden Geschwister wären. [K 5]Als Alea mit Marianne telefoniert, erfährt sie, dass sie nach dem Sommer eine neue Pflegefamilie bekommen soll. Nur Sammy schafft es, sie wieder aufzumuntern. [K 6]Die Cru probt und muss für Tess eine Möwe vertreiben.

[K 7]Als Alea erneut das Meermenschendorf aufsuchen will, kommen ihr Gretzer in den Weg. Lennox rettet sie von den Männern, die Giftmüll im Meer abladen, führt diese aber unabsichtlich zurück zur Crucis. Nachdem Lennox die Männer zunächst vertreiben kann, [K 8]kehren sie bewaffnet zurück. Lennox setzt zum ersten Mal seine Fähigkeit ein, Landgänger Dinge vergessen zu lassen, und rettet somit die Cru. Er erzählt den anderen, dass er halber Meermensch ist, und welche magischen Fähigkeiten er hat. [K 9]Alea überzeugt Lennox, mit seinem Vater zu sprechen, woraufhin sie erfahren, dass Lennox' Mutter Xenia seinem Vater eine Postkarte aus Schottland schickte. [K 10]Bei einem Meeresausflug treffen Lennox und Alea sowohl das erste Mal auf Tasfaren, und werden von Wasserkobolden erneut dazu aufgefordert, das Wasser zu verlassen, da es gefährlich sei.

[K 11]Die Cru erreicht Edinburgh. Da sie beim Auftritt kaum Geld verdienen und außerdem nichts auf der Post liegt, bietet sich Tess trotz ihrer Unsicherheit an, ihr eigenes Geld vom Schiff zu holen. Sie kommt an der Crucis an und die anderen begeben sich schonmal in den Pub. [K 12]Im Pub bemerkt Alea, dass der Barmann wie sie Knubbel hat, also ein Meermensch ist. Als er darauf angesprochen wird, verlässt er den Pub. Alea und die anderen folgen ihm nach draußen und sehen, dass Tess auf halbem Rückweg feststeckt, da Möwen sie „angreifen“. Der Mann springt ins Wasser und rettet Tess und das Beiboot. Jedoch bekommt er kurz nach dem Wiederauftauchen Fiebersymptome und stirbt fast an dem für Alea unbekannten Virus. [K 13]Tess fühlt sich sehr unsicher, da sie sich für den Beinahetod (oder noch kommenden Tod) des Mannes verantwortlich fühlt und außerdem sich für viel ängstlicher als die anderen Bandenmitglieder hält. Die anderen widersprechen dem jedoch und betonen ihren außergewöhnlichen Mut und ihr Helfersyndrom. [K 14]Als Tess' Mutter sie wieder anruft, fliegt Tess wegen vorbeiziehenden Fußballfans auf und rechnet damit, die Crucis verlassen zu müssen. Damit Alea und Lennox so schnell wie möglich nach Loch Ness kommen, trennen sie sich von den anderen und nehmen den Landweg.

[K 15]In Edinburgh treten Alea und Lennox auf, um an Geld zu kommen, und es kommt zu einem „magischen“ Moment zwischen den beiden. [K 16]Jedoch werden sie von einer Straßengang angegriffen, die an das viele Geld möchte, welches sie eingenommen hatten. Alea aktiviert erstmals wissentlich den Elvarion-Modus und gibt den Jungen das Geld. [K 17]Deshalb müssen Lennox und Alea dann auf dem Dach eines Bürogebäudes schlafen. Obwohl sich Alea und Lennox aussprechen und so nahe kommen wie nie zuvor, vermeidet es Alea, den letzten Schritt zu gehen, da sie immer noch vermutet, dass sie und Lennox Geschwister sein könnten. [K 18]Am nächsten Morgen richten sie sich in einem Café und versuchen dann, mit einem Zug schwarz nach Norden zu fahren. Sie werden jedoch von einem Schaffner bemerkt und müssen aus dem Zug springen. [K 19]Alea und Lennox fliehen weiter nach Norden und machen bei einem Fluss halt. Obwohl Lennox Alea küssen möchte, vermeidet sie es und erzählt ihm von ihrer Geschwistervermutung. [K 20]Am nächsten Morgen begibt sich Alea zu einem Bach und findet dort Nahrung und Medizin, die Isibellen („Bachgeister“) dort hingelegt haben. Lennox und Alea gehen weiter und erreichen ein Dorf.[K 21]Da sie kein Essen mehr haben, versuchen sie, etwas aus dem Müll zu stehlen, und werden daraufhin vom Hund des Restaurantbesitzers verfolgt. Im Fluss schafft es Alea, erneut im Elvarion-Modus Zavana Ravanda zu schicken und wird von Isibellen gerettet, die sie jetzt zum ersten Mal sieht. Auch die Isibellen können ihr nicht erklären, was mit den Meer- und Flussmenschen geschah. [K 22]Als Alea ihre Kleidung wechselt, erklärt Lennox erneut seine tiefe Zuneigung zu ihr. Alea kann an einer Tankstelle Essen erbetteln und die beiden fahren als blinde Passagiere in einem Auto nach Inverness zum Loch Ness.

[K 23]Die Schneekugel zerspringt am Seeufer und ein magischer Tunnel bildet sich, der zum Seegrund führt. [K 24]Alea und Lennox betreten am Grund von Loch Ness Rach Turana, wo sie von Artama begrüßt werden, einer der letzten überlebenden Meerfrauen. Die beiden erfahren die wichtigsten Dinge über die Meerwelt, unter anderem ihre Stämme und dass Lennox und Alea tatsächlich nicht verwandt sind. Daraufhin beginnen Alea und Lennox eine Beziehung. [K 25]Alea und Lennox erfahren vom Virus, warum die Meerkinder an Land gebracht wurden, und wie die Schneekugeln sie nach Rach Turana bringen sollten. [K 26]In der Bibliothek von Rach Turana erhält Alea eine Botschaft von ihrem Vater Keblarr, der sich in Island vor dem Virus gerettet hatte. Für Lennox hat Xenia eine Nachricht aufgenommen, sie liegt aber zum Zeitpunkt der Aufnahme bereits im Sterben. [K 27]Die Crucis kommt am Loch Ness an und als Lennox und Alea zurückkommen, erfahren sie, dass Tess auf dem Schiff bleiben darf, da ihre Eltern es erlaubt haben. Die Crucis nimmt Kurs auf Island, um Keblarr aufzusuchen.

Kapitel

  1. Kapitel 1: Regenbogenmeer, Seite 9
  2. Kapitel 2: Unterwasserwelt, Seite 21
  3. Kapitel 3: Wächter, Seite 34
  4. Kapitel 4: Die letzte Meerjungfrau, Seite 45
  5. Kapitel 5: Bestsommer, Seite 57
  6. Kapitel 6: Rockband, Seite 66
  7. Kapitel 7: Schwarz, Seite 74
  8. Kapitel 8: Azurblau, Seite 85
  9. Kapitel 9: Ostwind, Seite 96
  10. Kapitel 10: Magisch, Seite 108
  11. Kapitel 11: Edinburgh, Seite 119
  12. Kapitel 12: Der dreibeinige Steuermann, Seite 131
  13. Kapitel 13: Piratenherz, Seite 142
  14. Kapitel 14: Aufgeflogen, Seite 152
  15. Kapitel 15: Märchenmoment, Seite 166
  16. Kapitel 16: Räuber, Seite 175
  17. Kapitel 17: Sternenhimmel, Seite 189
  18. Kapitel 18: Nach Norden, Seite 197
  19. Kapitel 19: Highlands, Seite 209
  20. Kapitel 20: Bachgeister, Seite 225
  21. Kapitel 21: Zavana Ravanda, Seite 237
  22. Kapitel 22: Schön, Seite 254
  23. Kapitel 23: Loch Ness, Seite 269
  24. Kapitel 24: Auf dem Grund des Sees, Seite 275
  25. Kapitel 25: Elvarion, Seite 289
  26. Kapitel 26: Botschaft aus der Vergangenheit, Seite 305
  27. Kapitel 27: Mit dem Wind hinaus, Seite 325
Advertisement