Alea Aquarius Wiki
Advertisement
Alea Aquarius Wiki

Das Geheimnis der Ozeane ist der dritte Band der mehrteiligen Buchreihe von Tanya Stewner.

Klappentext

Auf nach Island! Alea und die Alpha Cru stechen wieder in See und machen sich auf den Weg in den hohen Norden. Dort hofft Alea endlich ihren Vater zu finden und damit Antworten auf die vielen Fragen, die ihr durch den Kopf schwirren. Doch als die Alpha Cru ihr Ziel erreicht, muss sich Alea nicht nur ihrer Vergangenheit stellen, sondern trifft dort auch auf den geheimnisvollen Doktor Orion. Seit dem Untergang der Meerwelt erforscht er den tödlichen Virus, der die Meermenschen vernichtet hat. Kann Alea mit seiner Hilfe ihren großen Traum verwirklichen und das Meervolk wiederaufleben lassen? Und wird Lennox sie bei diesem Plan unterstützen? Er scheint Alea etwas zu verschweigen, und das stellt ihre Liebe auf eine harte Probe.

→ Hauptartikel: Leseprobe

Daten und Orte

Die Handlung von Das Geheimnis der Ozeane spielt im Jahr 11 n.V. und erstreckt sich über 17 Tage im Juli.

→ Hauptartikel: Zeittafel

Die Reise der Alpha Cru

Zusammenfassung

[K 1]Die Alpha Cru segelt über Kanäle Richtung Nordsee. Bei einem Gewitter treffen Alea und Lennox zum ersten Mal Helmse, welche sich dazu überreden lassen, die Crucis vor den Blitzen zu beschützen. [K 2]Alea und Lennox sprechen über das, was sie in Island erwarten könnte, und wie man das Meervolk wiederbeleben könnte. [K 3]Nachdem Alea und Tess als gutes Team eine Schleuse passieren, sprechen sie darüber, dass Alea jetzt mit Lennox zusammen ist. Tess verhält sich erneut merkwürdig, da sie nicht zugeben möchte, dass sie in Alea verliebt ist. Tess präsentiert ihr Lied Wenn das Wasser ruft, und die ganze Cru ist begeistert. [K 4]Die Crucis erreicht den Nordatlantik. Alea sucht mithilfe einer Finde-Finja eine Buchmuschel. [K 5]Sie findet außerdem eine Informationssäule der Gilfen und ein Tasfar begegnet ihr. Der Tasfar spricht von einer Zeitenwende, die eingeleitet werde, da Meermenschen und Landgänger sich zusammenschlössen. [K 6]Alea liest Lennox die Buchmuschel mit Die eigentümliche Geschichte von Drex, dem Weltenwanderer vor, wobei es gewaltig zwischen den Beiden knistert. Später zeigt Sammy erstmals seine Fusselsammlung, wobei Alea einen der Silberfäden in die Hand nimmt und zum ersten Mal Ausschnitte der nahen Zukunft sieht.

[K 7]Als Alea und Lennox schwimmen gehen, entdecken sie zunächst eine verlassene Meerstadt, werden dann von einem Seh-Saffir zu einem in einem Fischernetz gefangenen Wal gerufen. Mithilfe einer Sengbohne aus der Stadt können sie den Wal befreien. Alea wird in der Folge von den Walen mitgezogen und verfällt in einen Walrausch. [K 8]Alea schafft es erst nach fast einem ganzen Tag, aus dem Walrausch zu entkommen, und besonders Lennox ist darüber sehr erzürnt. Nachdem Alea mit Tess über diese Gefahr spricht, schreiben sie den Text zu Zu dir, wobei Alea diesen für Anthea verfasst. Tess jedoch denkt, Alea wäre auch in sie verliebt und sie küsst Alea. Während das Missverständnis zwischen den beiden zu keinem großen Drama führt, hat Lennox die Szene unglücklicherweise beobachtet. Alea springt ins Wasser, um Lennox zu verfolgen. [K 9]Auf der Suche nach Lennox findet Alea am Meeresboden eine verlassene Webfabrik der Meermenschen. Sie trifft den Gilfen Portikus und findet Lennox, der aufgrund der Wassertiefe beinahe erstickt. [K 10]Noch im Wasser diskutieren Lennox und Alea über das, was am Morgen geschah, und Lennox ist offensichtlich davon überzeugt, Alea habe nichts für ihn übrig und sei ohne ihn besser dran. Er kehrt zum Schiff zurück und Alea bleibt den Tag im Wasser. Als sie sich bei ihrer Rückkehr in Plastikmüll verheddert und zu ersticken droht, muss Ben erst sie und dann Lennox retten, welcher zu Aleas Rettung eilte und sich so selbst in Gefahr brachte. Ein kurzes Wortgefecht zwischen Tess und Lennox eskaliert und Lennox scheint endgültig davon überzeugt, im Wasser zu nichts nutze zu sein. [K 11]Alea und Benn diskutieren am nächsten Tag über den Meeresschutz und den Konflikt zwischen Alea, Lennox und Tess. Als Tess kurz darauf auftaucht, kann Alea mit ihr zumindest einiges klären, aber beim Frühstück bleibt Lennox abweisend.

[K 12]Die Crucis erreicht Island und entdeckt in einer Bucht den noch unbekannten Cassaras, welcher mit seinem Leierkasten eines der Lieder der Alpha Cru abspielt. Die Freunde treten in Reykjavík auf. Das letzte Lied, Aleas und Tess' Zu dir, wird von Lennox als Liebeslied interpretiert und er stürmt davon. [K 13]Alea verfolgt Lennox, wird aber von einem Paar aufgehalten, welches sie versucht auszurauben. Alea ruft nach Magischen, und die herbeischwimmenden Isibellen holen Lennox, welcher Alea rettet. Lennox ist immer noch untröstlich, aber Alea beweist ihm, dass sie noch in ihn verliebt ist, indem sie ihn küsst. [K 14]Die beiden klären den Streit, wobei Lennox erneut zum Ausdruck bringt, dass er sich wegen seiner Halblingsform nutzlos fühlt. Alea kann ihn aufmuntern und danach kehren sie mit den anderen zurück aufs Schiff. [K 15]Als sie am nächsten Morgen sich auf die Suche nach Aleas Vater machen, fällt ihnen auf, dass gestern jemand auf dem Schiff war, aber offensichtlich nichts gestohlen hat. In Reykjavík fahren sie schwarz mit einem Bus nach Grindavík; wo die blaue Lagune liegt.

[K 16]Die Freunde erreichen die blaue Lagune und versuchen in einem Nebensee der Thermalquelle, mit einer Finde-Finja die Meermenschen zu finden. Die Finja kooperiert jedoch nicht, aber Alea trifft den Kobold Murphy, welcher sie nach einigem Hin und Her zu den Meermenschen führt. [K 17]Alea spricht zum ersten Mal mit ihrem Vater Keblarr. Er erzählt ihr von der Kolonie und berichtet, dass niemand Antheas oder Nelanis Aufenthaltsort kennt. Alea begleitet die Kolonie zu ihrer heißen Quelle, aber die Meermenschen sind sehr lethargisch und resigniert. [K 18]Alea ist davon überzeugt, dass man mit ihrem Blut ein Gegenmittel zum Virus herstellen könnte, merkt aber, dass die Meermenschen nichts an ihrer Situation ändern wollen. Sie verlässt die Kolonie im Streit mit ihrem Vater. Ramin begleitet sie noch zur Bucht, in der die Crucis ankert. Alea bekam jedoch den Hinweis, dass ein gewisser Doktor Orion versuchte, ein Gegenmittel herzustellen, und jetzt in Reykjavík leben würde. [K 19]Alea kehrt zur Alpha Cru zurück, die zwei Tage nach ihr suchte. Sie planen gemeinsam, Doktor Orion aufzusuchen.

[K 20]In Reykjavík finden sie Orions alte Praxis, die auf seine Privatadresse verweist: Die Villa in derselben Bucht, in der die Crucis ankerte. Die Freunde betreten die Villa und werden von Doktor Orion begrüßt, der sich als Retter der Meerwelt offenbart und ihnen seine Lebensgeschichte erzählt. Als er erfährt, dass Alea immun ist, möchte er mit ihrem Blut sofort ein Gegenmittel herstellen. [K 21]Alea wird Blut abgenommen und in den nächsten zwei Tagen geht es der Cru in der Villa sehr gut. Lennox stellt Orion immer wieder herausfordernde Fragen und scheint nicht ganz zufrieden mit der Situation. [K 22]Die Ungereimtheiten in Orions Verhalten häufen sich: Am nächsten Tag werden die fünf durch verschiedene Aktivitäten voneinander ferngehalten, Lennox fallen einige seltsame Dinge auf und Ben hört bedenkliche isländische Gespräche mit. Alea bestreitet dies, Orion entschuldigt sich damit, dass er Lennox als verblendet dastehen lässt. [K 23]Alea und Orion besuchen die Wasserstadt Faramont, wo Orion Alea durch einige Dinge des Meermenschenalltags führt. Es zeigt sich, dass Orion sich vor Magie fürchtet. [K 24]Als Alea zur Villa zurückkehrt, liest sie eine SMS von Tess, welche herausfand, dass einer der ihnen bekannten Giftmüllverbrecher (griff in Die Farben des Meeres Alea und die Alpha Cru an) mit Orion sprach. In ihrem Zimmer findet sie einen Brief von Ben, in welchem dieser verkündet, die Cru würde ohne sie weitersegeln. Alea kann das nicht glauben und konfrontiert Orion mit all diesen Ungereimtheiten. Orion wiegelt ab, ihm rutschen aber Informationen heraus, die er nicht genau wissen sollte. [K 25]Auch mithilfe von Murphy, der die Villa schon seit Tagen ausspionierte, bricht Orions Lügenkonstrukt zusammen und es stellt sich heraus, dass er das Virus erschuf und jetzt die Cru eingesperrt hat. Er wollte Alea gekonnt auf seine Seite ziehen, dies schlägt aber fehl, da Alea sich gegen ihn wendet und erklärt, sie würde niemals mit ihm kooperieren. Alea erfährt noch davon, dass der Leierkastenmannes Nixenprinz Cassaras ist.

[K 26]Orion sperrt auch Alea ein, aber Murphy kann Keblarr und die Kolonie holen, die Alea befreit. Keblarr erklärt Alea, durch ihre Ankunft hätten die Meermenschen einen Sinneswandel gehabt, die Kolonie aufgelöst und würden nun ein Landgängerleben anstreben. Auch mithilfe der Silberfadenvisionen befreien sie Tess, Ben und Sammy. Dabei treffen sie auf Cassaras, welcher Ramin bedroht und den Umhang verlangt. Er lässt sie gehen, als Alea mit ihm einen Handel abschließt: Er erhält den Umhang, sobald Alea ihn findet. [K 27]Sie treffen auf Lennox, der sich selbst befreite, und können mit Cassaras' Hilfe einen Hinterausgang nehmen, der sie entkommen lässt. Am Strand müssen sie gegen einige von Orions Leuten kämpfen und entkommen nur knapp mit dem Schlauchboot ins Wasser, wobei Keblarr zurückbleibt. Alea ruft Zavana Ravanda und Nixen erscheinen, die einige Männer und ein Motorboot ausschalten, aber dennoch wird die Cru umstellt. [K 28]Ein ganzer Clan Kobolde erscheint und vertreibt Orions Leute, sogar die am Strand, welche kurz zuvor Keblarr und Ramin fesselten. Die Alpha Cru erreicht die Crucis [K 29]und segelt davon. Lennox tarnt das Schiff mit Skorpionfischen und allen wird langsam klar, dass wegen Orion sie nirgendwo mehr sicher sind.

[K 30]Alea denkt über die vergangenen Ereignisse nach. In einer Silberfadenvision sieht sie Nelani, der Faden geht jedoch leider verloren. Darauf kommt die Nixe Shiro zum Schiff, da sie die Nixenmagie des Umhangfadens spürte. [K 31]Sie erzählt Alea die Geschichte des Silberumhangs und was dieser mit Königin Haruko und Cassaras zu tun hat. Außerdem zeigt sie Alea, wie man eine Wanderernachricht schickt, was diese zuvor erfolglos versuchte. [K 32]Alea berichtet den anderen von der Begegnung. Ben ruft darauf Onkel Oskar an und dieser erklärt sich bereit, nach dem Umhang, welchen er vor einiger Zeit verkaufte, zu suchen. [K 33]Alea erreicht eine Wanderernachricht von Nelani, welche berichtet, dass sie in Norwegen lebt. Alea antwortet auf die Nachricht. In den Silberfadenvisionen sieht Alea düstere Ereignisse, aber auch ihr Treffen mit Nelani. Die Crucis nimmt Kurs auf Norwegen.

Kapitel

  1. Kapitel 1: Elmsfeuer, Seite 9
  2. Kapitel 2: Morgenstern, Seite 27
  3. Kapitel 3: Wenn das Wasser ruft, Seite 39
  4. Kapitel 4: Muschelsuche, Seite 53
  5. Kapitel 5: Zeitenwende, Seite 64
  6. Kapitel 6: Drache, Seite 75
  7. Kapitel 7: Geisternetz, Seite 94
  8. Kapitel 8: Walritt, Seite 112
  9. Kapitel 9: Am Meeresgrund, Seite 126
  10. Kapitel 10: Herzensbürde, Seite 141
  11. Kapitel 11: Seefahrerherz, Seite 150
  12. Kapitel 12: Reykjavík, Seite 163
  13. Kapitel 13: Das Geheimnis des Flusses, Seite 177
  14. Kapitel 14: Schicksal, Seite 186
  15. Kapitel 15: Unbekannte Besucher, Seite 199
  16. Kapitel 16: Blaue Lagune, Seite 208
  17. Kapitel 17: Die Kolonie, Seite 222
  18. Kapitel 18: Lebensentscheidung, Seite 240
  19. Kapitel 19: Heimkehr, Seite 255
  20. Kapitel 20: Orion, Seite 262
  21. Kapitel 21: Villa Konungur, Seite 277
  22. Kapitel 22: Gegner, Seite 291
  23. Kapitel 23: Faramont, Seite 307
  24. Kapitel 24: Abschiedsbrief, Seite 326
  25. Kapitel 25: Verräter, Seite 335
  26. Kapitel 26: Gefangene, Seite 358
  27. Kapitel 27: Flucht, Seite 373
  28. Kapitel 28: Angriff der Magischen, Seite 388
  29. Kapitel 29: Meister der Tarnung, Seite 395
  30. Kapitel 30: Unsichtbar, Seite 407
  31. Kapitel 31: Die Legende der Nixenkönigin, Seite 417
  32. Kapitel 32: Geschenk, Seite 430
  33. Kapitel 33: Botschaften des Wassers, Seite 438
Advertisement